Das Projekt zur Erweiterung des Merck-Standorts kommt einen Schritt weiter! | Promove
Startseite / News / Das Projekt zur Erweiterung des Merck-Standorts kommt einen Schritt weiter!

News

Das Projekt zur Erweiterung des Merck-Standorts kommt einen Schritt weiter!

Merck gehört zu den weltweiten Marktführern im Pharmabereich. Die Produktionsstätte in Corsier-sur-Vevey (Fenil) zählt zu den grössten und modernsten Biotechnologiezentren der Welt. Hier werden Medikamente gegen multiple Sklerose und gegen verschiedene Krebsarten sowie Moleküle für klinische Versuche hergestellt. Über 550 Personen arbeiten hier täglich. Im Hinblick auf ihre zukünftige Entwicklung evaluiert die Merck-Gruppe seit einigen Jahren (siehe verlinkten Bericht) die Möglichkeiten zum Ausbau ihrer Tätigkeiten. Der Standort Fenil mit seinem wunderschönen Rahmen für dieses technologische Aushängeschild scheint die privilegierte Option zu sein.

In Anbetracht der wirtschaftlichen Auswirkungen, die eine solche Investition in der Region hätte, haben alle betroffenen Akteure, das heisst die Behörden von Corsier-sur-Vevey sowie die kantonale Wirtschaftsförderungsstelle, das interkommunale technische Büro und die Grundeigentümer, zusammengearbeitet, um diese Entwicklung möglich zu machen. Ein Projekt, um die Gewerbezone auszuweiten, wurde in mehreren Studien untersucht, was zu einem neuen Teilnutzungsplan (PPA „En Fenil“) geführt hat.

Das Projekt hat nun einen wichtigen Schritt in Richtung Realisierung gemacht: Der Teilnutzungsplan wurde Anfang März vom Gemeinderat von Corsier-sur-Vevey angenommen. Das Dossier liegt jetzt beim Kanton, der Stellung nehmen und die Vernehmlassungen für konkrete Bauprojekte eröffnen wird. Ziel ist es, die Präsenz der Merck-Gruppe in der Region zu stärken und so zahlreiche neue Arbeitsplätze zu schaffen!

„Der Standort des Pharma-Multis dürfte sich in den nächsten fünf Jahren ausweiten dank dem Zukauf von 40’000 m2 zusätzlichen Gebiets. Die Legislative hat soeben den Nutzungsplan „En Fenil“ angenommen, was der Gruppe erlaubt, ihre Geschäftstätigkeiten auszubauen. Auf dem Programm: neue Gebäude zur Herstellung von biotechnologischen Medikamenten und eine zweite Kläranlage...“

> Den gesamten Artikel aus dem „Régional“ lesen (auf Französisch)