Die 6 Finalisten des Wirtschaftspreises «Mérites de l'Economie Riviera-Lavaux» | Promove
Startseite / News / Die 6 Finalisten des Wirtschaftspreises «Mérites de l'Economie Riviera-Lavaux»

News

Die 6 Finalisten des Wirtschaftspreises «Mérites de l'Economie Riviera-Lavaux»

Mit dem Wirtschaftspreis Les Mérites de l’Économie werden Unternehmen aus der Riviera-Lavaux-Region ausgezeichnet, die mit ihren Initiativen, ihrer Energie und ihrem Engagement dazu beitragen, die regionale Wirtschaft vorwärts zu bringen. Die offizielle Wirtschaftsförderungsstelle der Region, Promove, hat sich vom Enthusiasmus der Anwärter/innen mitreissen lassen und entschieden, die Ausgabe 2020 trotz der gegenwärtig schwierigen wirtschaftlichen Lage durchzuführen, um der Tatkraft und dem inspirierenden Werdegang der Finalist/innen und Preisträger/innen gerecht zu werden.

Im Laufe des Sommers haben die Jurymitglieder rund fünfzig Dossiers beurteilt. Nach mehreren Sitzungen und Treffen mit den Kandidat/innen freuen wir uns, die Finalist/innen der Kategorien Unternehmertum und Nähe bekannt zu geben. Die Gewinner/innen aller vier Kategorien sowie der zwei Spezialpreise werden an der Preisverleihung erkoren, die am 19. November live aus dem Kino Astor in Vevey übertragen wird.

Die Finalist/innen sind in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet. 

DIE FINALIST/INNEN DES MÉRITES «UNTERNEHMERTUM» / Der Preis für junge Unternehmen(- 3 Jahre)

Alterum
Das von den drei Waadtländer Mitdreissigern Julien Baertschi, Victor Ratiu und Blaise Dagon gegründete soziale Unternehmen Alterum hat zum Ziel, das Leben betagter Menschen zu vereinfachen, und möchte die Pflege zu Hause revolutionieren. Alterum schafft Kontakte und vermittelt Netzwerke, während es gleichzeitig älteren Personen zu Arbeit verhilft. Denn Alterum stellt ausschliesslich Personen von über 50 Jahren und kürzlich Pensionierte aus der Romandie ein, die den betagten Personen in ihrer Region helfen. Seit der Unternehmensgründung im Jahr 2018 hat Alterum über 100 Senior/innen aus der ganzen Westschweiz angestellt. Neben Dienstleistungen wie der Haushaltshilfe, dem Waschen, dem Einkauf, dem Kochen oder der Büroarbeit sorgt Alterum auch dafür, dass die Einsatzperson Zeit für Austausch hat und so der Einsamkeit der besuchten Person entgegen wirken kann. Ein internes Programm wurde entwickelt, um angesichts der Interessen der betagten Person die ideale Einsatzperson zu finden. 

Droople SA
Das 2018 gegründete Start-Up Droople ist im Bereich des Wassermanagements tätig. Es hat zum Ziel, möglichst viele der 36 Milliarden Wasserinstallationen auf der Welt, die häufig „unter dem Radar fliegen“ wie Wasseraufbereitungs- oder Sanitärinstallationen, auf Distanz kontrollieren zu können. Diese digitale Innovation erlaubt es, ihren Unterhalt vorzusehen, ihre Lebensdauer zu verlängern und den Wasser- und Energieverbrauch zu reduzieren. Das Unternehmen aus Puidoux bietet den Herstellern und Behörden eine fixfertige Lösung an, die sowohl das Material als auch eine eigens entwickelte Managementsoftware umfasst. Der Wasserkonsum wird entweder über ein Kommunikationstool (iLink®) oder intelligente Durchflusssensoren, die momentan patentiert werden (iFlow®), überwacht. So können der Durchfluss, die Temperatur und die Härte des Wassers abgelesen werden, die schnurlos an die digitale Plattform weitergegeben werden. Hier können ein Dashboard, Datenanalysen und Prognosen konsultiert werden, um einen präventiven Unterhalt zu ermöglichen, der auf dem Prinzip „verstehen, stärken, managen“ basiert.  

Swiss Intech AG
Das Unternehmen Swiss Intech aus La Tour-de-Peilz hat ein neues Solarpumpensystem für durchflussschwache Wasserquellen entwickelt, das es erlaubt, auch entlegene Orte mit Wasser zu versorgen. Die einfache und nachhaltig gestaltete Apparatur benötigt nicht mehr Energie als eine Glühbirne und kann ohne besondere Werkzeuge und Expertenwissen installiert und unterhalten werden. Die Pumpe sorgt fürs sauberes und weiches Wasser, auch wenn das Wasser ursprünglich brackig ist.

Das Team von Swiss Intech wurde an der Internationalen Messe für Erfindungen in Genf für seine Pumpen „Pumpio“ ausgezeichnet, die es an eine Reihe von Testkund/innen aus Afrika und der Schweiz verkauft hat, wo sie zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt werden. Das Auftragsbuch füllt sich von Tag zu Tag und die Bedürfnisse der zukünftigen Kund/innen werden immer klarer. Ein erste Geldbeschaffungsrunde hat 2019 dazu geführt, dass die Pumpe von einem professionellen Team praktisch umgesetzt wurde und nun industriell hergestellt werden kann. Heute ist Swiss Intech schon bald in der Lage, die Pumpen durch Westschweizer Industrie seriell fabrizieren zu lassen.   

DIE FINALIST/INNEN DES MÉRITES «NÄHE» / Der Preis für lokale Geschäfte und Betriebe

Atelier Volute GmbH
Mit einem Bachelordiplom in Industriedesign der Waadtländer Kunstschule ECAL in der Tasche hat Bertille Laguet die Schmiede im Dorf Chexbres übernommen, wo sie von ihrem Vorgänger, dem Kunstschmied und Verfechter der Kombination von Handwerk und Design Philippe Naegele, das Schmiedehandwerk gelernt hat. Zu den Projekten des Atelier Volute gehört unter anderem das Restaurieren und das Kreieren von Firmenschildern vom Lavaux bis ins Ausland, die Herstellung von Kunstschmiedearbeiten für Privatpersonen und von Winzerwerkzeug, die Anfertigung von einzelnen Möbelstücken für Galerien für zeitgenössisches Design oder das Schaffen von Kunstwerken. Daneben möchte das Atelier auch durch Beratung und Projektmanagement für Dritte das Kunsthandwerk und das Design fördern.
Bertille Laguet hat sich vorgenommen, ihrerseits Lernende auszubilden und ihr Handwerk an zukünftige Generationen weiter zu geben. Sie gibt schon Kurse und Workshops, in denen sie Design und Kunstschmieden kombiniert, um dem Beruf neues Leben einzuhauchen.

Le Duo Créatif - Pâtisserie Fine
Nadège Bonzon und Patrick Bovon sind beide in der Rivieraregion aufgewachsen und backen leidenschaftlich gerne. 2014 haben sie in Chailly-Montreux ihr Unternehmen gegründet, das sie in den ersten Jahren mit Hilfe ihrer Familien, zweier Lernender und eines Angestellten führten. 2017 haben sie die Bäckerei Fredy in La Tour-de-Peilz übernommen, wo sie heute mit einem Team von 20 Personen arbeiten und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.
Le Duo Créatif stellen eine breite Palette an Produkten her, darunter Schokolade aus Kakao aus verschiedenen Ländern, Salzgebäck für Essen und Aperitifs, Süsswaren, Panettone, aber auch Sauerteigbrot aus regionalem Mehl.
Die Weitergabe ihres Handwerks ist ebenfals sehr wichtig für das Duo, deshalb stellt es jedes Jahr neue Lernende ein. Seit über 6 Jahren stellen die beiden nun ihre Kreationen her, die mit drei Worten beschrieben werden können: Ästhetik, Ausgeglichenheit und Emotion. Dabei bevorzugen sie immer saisonale und qualitativ hochstehende Zutaten, die sie von lokalen Produzent/innen beziehen.  

Le Self des Amoureux 
Der Laden „Le Self des Amoureux“ ist ein Selbstbedienungsgeschäft für Lebensmittel, das sich im Zentrum des Dorfes Puidoux befindet. Der Verein, der hinter dem Laden steht, hat zum Ziel, Bäuer/innen und Produzent/innen aus der Region zusammen zu bringen, damit sie gemeinsam ihre Produkte vermarkten und so ihre Produktion besser in Wert setzen können. Der Verein ist nicht gewinnorientiert, er muss lediglich den Einkaufspreis der Produkte decken können. Das breite Sortiment besteht aus saisonalen Produkten, die der Charta des Vereins entsprechen: Qualität, Rohstoffe aus der Region, Verarbeitung in der Region, Nachverfolgbarkeit, Sicherheit, faire Preise und Transparenz. Das Projekt ist vor zwei Jahren entstanden und steht heute vor der Herausforderung, die Einrichtung des Ladens zu verbessern, um ein grösseres Sortiment anbieten und die Produkte besser präsentieren zu können, wobei gleichzeitig die Qualität gewährleistet bleiben soll. Um direkte Kontakte zu fördern, sowohl menschlich als auch professionell, finden regelmässig Tage der offenen Tür statt, an denen die Kund/innen die Produzent/innen kennenlernen können.

 

> Lesen Sie die Medienmitteilung (PDF)

> Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Mérites