Informationen für die KMU der Riviera- und Lavaux-Region hinsichtlich der Coronakrise | Promove
Startseite / News / Informationen für die KMU der Riviera- und Lavaux-Region hinsichtlich der Coronakrise

News

Informationen für die KMU der Riviera- und Lavaux-Region hinsichtlich der Coronakrise

Zu Beginn des neuen Jahres informieren wir Sie ein weiteres Mal über die aktuelle Lage. Wir fassen zusammen, welche wirtschaftlichen Begleitmassnahmen momentan gelten (einige wurden über die Festtage beschlossen oder geändert). Dazu finden Sie jeweils den direkten Link, um Ihre Gesuche einzureichen: 
 

1. Hilfe für geschlossene Betriebe

Finanzhilfe für Unternehmen und Selbstständigerwerbende, die einen öffentlichen Betrieb führen, dessen Schliessung von der  Waadtländer Kantonsregierung während der zweiten Coronawelle, das heisst vom 1. September bis am 31. Dezember 2020, verfügt wurde. Die Finanzhilfe wird in Form einer à-fonds-perdu-Pauschalentschädigung ausbezahlt (HIER finden Sie die Bedingungen).

Wichtig:
o Die Gesuche können nur elektronisch und bis am 15. Januar 2021 eingereicht werden.
o Die Entschädigung für Gastronomiebetriebe, die für den Zeitraum vom 4. November bis am 10. Dezember gesprochen wird, wird automatisch auf die neuerliche Schliessung ab dem 27. Dezember ausgeweitet. 

> Ein Gesuch stellen
Bei Fragen : 021 338 08 08 oder indemnitefermeture.covid19@vd.ch
 

2. Unterstützung für „Härtefälle“

Finanzhilfen für sogenannte „Härtefälle“, das heisst Unternehmen, die von der von der Pandemie ausgelösten Krise besonders betroffen sind. Diese Massnahme gilt für den Zeitraum vom 1. April 2020 bis am 31. März 2021.

Die Beitragshöhe hängt vom Jahresumsatz ab, der sich auf mindestens 100'000 CHF belaufen muss (HIER finden Sie die Bedingungen und einen Rechner für die Höhe der Entschädigung).

> Ein Gesuch stellen
Bei Fragen: 021 338 08 08 oder casrigueur.covid19@vd.ch.
 

3. Fonds zur Unterstützung der Industrie

Am 4. November 2020 hat die Waadtländer Kantonsregierung entschieden, den 2016 geschaffenen Fonds zur Unterstützung der Industrie aufzustocken, um die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen in der Waadtländer Industrie zu unterstützen. Der Fonds mit einem Budget von insgesamt 20 Millionen CHF hat zum Ziel, Investitionsprojekte in der Region zu fördern, welche Innovation, die Weiterentwicklung der Produktionsmittel oder die Digitalisierung der Arbeitsabläufe bezwecken (HIER finden Sie die Bedingungen).

Das Inkrafttreten dieser Massnahme ist für den 19. Januar 2021 vorgesehen. Die Plattform wird HIER aufgeschaltet.

Folgende Dokumente werden verlangt: ein Businessplan oder eine Präsentation des Unternehmens, eine Bestätigung der Sozialversicherungen (Beiträge bezahlt oder gegebenenfalls Plan zur Begleichung der Zahlungsrückstände, der von den Vorsorgeeinrichtungen genehmigt wurde) und ein Auszug aus dem Betreibungs- und Konkursregisters.

4. Plattform welQome

Für Freizeit-, Kultur-, Übernachtungs- und Gastronomiebetriebe. Die Gutscheine, die während der Operation welQome 1, die am 24. September 2020 geendet hat, gekauft wurden, können bis am 31. August 2021 eingelöst werden. Die Operation welQome 2 hat am 1. Dezember 2020 begonnen (weitere Informationen HIER).

> Veröffentlichen Sie Ihr Angebot auf der Plattform welQome

5. Kurzarbeitsentschädigung (KAE)

Zusatzartikel im Covid-19-Gesetz des Bundes, der am 18. Dezember 2020 vom Parlament angenommen wurde. Der Höchstbetrag der Entschädigung für tiefe Einkommen wurde erhöht (retroaktiv auf den 1. Dezember 2020 und bis am 31. März 2021). Weitere Informationen HIER

Der Bundesrat hat auch neue Änderungen der Covid-19-Verordnung Arbeitslosenversicherung in Vernehmlassung gegeben, die am 20. Januar 2021 beschlossen werden könnten:
• die Aufhebung der Karenzzeit, retroaktiv auf den 1. September 2020;
• die retroaktive Aufhebung der Höchstdauer des Bezugs von KAE, wenn der Arbeitsverlust mehr als 85 % beträgt (bisher: vier Abrechnungsperioden zwischen dem 1. März 2020 und dem 31. März 2021);
• die Ausweitung des KAE-Anspruches auf Personen in befristeten Arbeitsverhältnissen und Lernende.

> Ein Gesuch stellen

6. Erwerbsersatzentschädigung 

Entschädigung für erwerbstätige Personen, die aufgrund der von der Regierung beschlossenen Massnahmen gegen das Coronavirus Erwerbsausfälle erlitten. Die Bezüger/innen dürfen keine andere Entschädigung oder Versicherungsleistung erhalten (HIER finden Sie mehr Informationen).

Wichtig: Diese Massnahme wurde mit retroaktiver Wirkung vom 17. September 2020 bis am 30. Juni 2021 verlängert. Es muss rückwirkend auf den 17. September 2020 ein  neues Gesuch gestellt werden.

> Um ein Gesuch zu stellen: Informieren Sie sich, ob Ihre Ausgleichskasse ein Formular zur Beantragung von Erwerbsersatzentschädigung zur Verfügung stellt. Andernfalls benutzen Sie das Formular auf der Seite der AHV und senden Sie es an Ihre Ausgleichskasse.

 

Spezifische Fragen und Sonderfälle

Das Waadtländer Wirtschaftsdepartement nimmt spezifische Fragen, die ihm gestellt werden (per E-Mail an: info.spei@vd.ch) auf und publiziert die Antworten im Dokument  FAQ pour les entreprises, commerçants et indépendants vaudois, das mehrmals täglich aktualisiert wird.