Massnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft | Promove
Startseite / News / Massnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft

News

Massnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft

Promove stellt eine Reihe von Massnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft vor, für die der Verband insgesamt 200 000 CHF investiert. Der Aktionsplan wird in den nächsten Monaten umgesetzt.

Promove hat kürzlich verschiedene Plattformen unterstützt, über die von der Schliessung bedrohte Geschäfte Bons verkaufen und so insgesamt rund 100 000 CHF finden konnten, sowie eine breit angelegte Sensibilisierungskampagne für den Konsum auf lokaler Ebene („Konsumieren Sie so lokal wie möglich und so oft wie nötig. Retten Sie Arbeitsplätze.“) organisiert. Nun entwickelt der Verband eine Reihe von Massnahmen, um verschiedene Sektoren der regionalen Wirtschaft zu unterstützen.

Um den Akteuren der Tourismusindustrie zu helfen, die sich aufgrund des Ausbleibens von Gästen aus dem Nahen Osten, den USA und Asien auf eine schwierige Sommersaison einstellen, hat Promove ab Ende April zusammen mit Montreux-Vevey-Tourismus und der Kurtaxenkommission eine Projektgruppe geschaffen, an der alle betroffenen Akteure teilnehmen (Hotels, Festivals, Restaurants, Gewerbe und andere Unternehmen). Ziel ist es, ein neues Empfangskonzept zu entwickeln und die Region als Sommerdestination 2020 zu positionieren und zu bewerben. Promove ist über die zwei Vereine „Montreux A.Live“ und „Vevey A.Live“, die das Projekt unter dem Motto „Dolce Riviera“ umsetzen werden, mit Geldmitteln und der Bereitstellung von Kompetenzen stark involviert.

Ab dem Herbst soll der Individualtourismus während der Zwischensaison gestärkt werden, indem Promove die Organisation eines oder mehrerer wiederkehrender Kongresse finanziell unterstützt. Montreux soll so wieder vermehrt als Organisatorin (über private Auftragnehmende) von Veranstaltungen und nicht nur als Ort, wo wechselnden Veranstaltungen stattfinden, wahrgenommen werden. Dieser Tourismussektor ist wirtschaftlich äusserst interessant.

Die Exportunternehmen, konfrontiert mit einer „neuen Realität“ post-Covid-19, können an einem exklusiven Austauschtreffen mit Yves Pigneur, Fachmann von weltweitem Renommee und „Vater“ des „Business Model Canvas“, ihre Geschäftsstrategie diskutieren. Das halbtätige Treffen findet im Rahmen des Swiss Economic Forums statt, das am 2. und 3. September in Montreux stattfinden wird und für neue Geschäftsmöglichkeiten steht.

Um die Widerstandskraft der lokalen Geschäfte zu stärken, insbesondere hinsichtlich eines möglichen Wiederaufflammens der Pandemie und der inzwischen bekannten wirtschaftlichen Folgen, wird den Gewerbeverbänden ein Projektwettbewerb im Bereich der lokalen Vertriebslogistik und des Onlineverkaufs vorgeschlagen. Jedes ausgewählte Projekt erhält eine Subvention in der Höhe von 10 000 CHF. Die Projekte müssen eine gemeindeweite oder interkommunale Reichweite haben und vor Oktober 2020 umgesetzt werden können.

Immer noch im Hinblick auf eine Stärkung der regionalen Wirtschaft hinsichtlich der aktuellen Unsicherheit werden die handwerklichen KMU zu individuellen Diagnosetreffen eingeladen, bei denen zusammen mit Treuhandgesellschaften Strategien zur Verbesserung der Kostenstruktur und der Managementprozesse ausgearbeitet werden.

Die Unternehmen des Dienstleistungssektors im Bereich der Verwaltung werden über die rechtlichen und organisatorischen Herausforderungen des Homeoffices und der Videokonferenzen informiert. Diese zwei Arbeitsmethoden wurden während der Coronakrise vermehrt eingesetzt und ihre Fortführung wirft Fragen auf, gibt aber auch Anlass zu Hoffnung.

Die Umsetzung dieser ausserordentlichen Massnahmen stellt für Promove ein noch nie dagewesenes Engagement dar, nicht nur personaltechnisch sondern auch finanziell. Dies ist möglich, indem auf das Verbandskapital zurückgegriffen wird, und dank eines grossen privaten Legats. So trägt Promove konkret und zielgerichtet zum wirtschaftlichen Aufschwung bei, ein nach der Covid-19-Krise dringend notwendiges Engagement.

Die Medienmitteilung im PDF-Format